BA39: Strategy Analysis

Die Grundlagen der Strategieanalyse im BABOK Guide v3.

In der Business-Analyse dreht sich - wie der Name ja schon sagt - alles um das Business. Einen wichtigen Teil dabei nimmt die Unternehmensstrategie ein. Und genau darum geht es in dieser Episode des BA-Podcasts. Wir schauen uns das Kapitel 6 "Strategy Analysis" im BABOK® Guide genauer an und besprechen die wichtigsten Inhalte.

Teilnehmer:

avatar Ingrid Gerstbach
avatar Peter Gerstbach

Dauer: 0:20:31

Was hat Business-Analyse mit der Unternehmensstrategie zu tun?

Oft wird BA mit Anforderungsmanagement in IT-Projekten gleichgesetzt. Aber Business-Analyse ist viel breiter. Es geht darum, Probleme zu lösen und Chancen zu nutzen. Nicht umsonst ist das auch der Untertitel unseres Buchs Basiswissen Business-Analyse.

Und deswegen gibt es noch viel mehr Aufgabengebiete in der Business-Analyse. Eine davon ist die Strategieanalyse.

Je nach BA-Rolle ergeben sich dadurch unterschiedliche Anwendungsszenarien:

  • IT-Business-Analysten können mit den Methoden der Strategieanalyse die Unternehmensstrategie besser verstehen.
  • Enterprise-Business-Analysten leiten aus der Unternehmensstrategie die notwendigen Veränderungen ab.

Im neuen BABOK Guide 3 gibt es ein eigenes Kapitel zu Strategy Analysis.

Dieses Kapitel ist ja auch ein wenig “Schuld”, dass wir heute diese Episode machen. Peter hat an der Übersetzung bzw. dem Review von Version 3 von Englisch ins Deutsche mitgearbeitet, insbesondere am Kapitel über Strategy Analysis.

Im BABOK® Guide 2 gab es bereits ein ähnliches Thema: Enterprise Analysis. Das wurde in Version 3 grundlegend überarbeitet und in Strategy Analysis umbenannt.

Was steht im BABOK 3 zum Thema Strategy Analysis?

Die Definition aus dem BABOK® Guide:

„The Strategy Analysis knowledge area describes the business analysis work that must be performed to collaborate with stakeholders in order to identify a need of strategic or tactical importance (the business need), enable the enterprise to address that need, and align the resulting strategy for the change with higher- and lower-level strategies.“

Der BABOK gliedert jedes Wissensgebiet in Aufgaben. Welche Aufgaben gibt es nun für BAs, die Strategieanalyse machen?

Die einzelnen Aufgaben sind:

  • Ist-Zustand analysieren
  • Soll-Zustand definieren
  • Risiko bewerten
  • Veränderungsstrategie definieren

Die Aufgaben sind natürlich nicht zwingend in dieser Reihenfolge zu absolvieren, Business-Analyse ist ein iterativer Prozess.

Nun folgen die Aufgaben im Detail.

Ist-Zustand analysieren

Analysiert wird unter anderem der Business Need, die Organisationsstruktur und -Kultur, aber auch Prozesse und die genutzte Technologie und Infrastruktur, Unternehmensrichtlinien, die Unternehmenspolitik und die Unternehmensarchitektur.

Bei den speziellen Techniken zu dieser Aufgabe ist der Einfluss aus BCS Business Analysis deutlich sichtbar:

  • 5 Forces, CATWOE (wir haben dazu schon eine eigene Folge BA22 aufgenommen), SWOT
  • Aber auch Business Model Canvas
  • Business Cases (siehe Folgen 31, 32 und 34)
  • und viele weitere…

Soll-Zustand definieren

Motto:

„Was ist anders, wenn das Problem gelöst ist?“

Dabei geht es um die Unternehmensziele und wie der Lösungsraum definiert wird. Wir beachten die Bedingungen, die die Lösung erfüllen muss, und stimmen das ganze wieder mit der Organisationsstruktur und -Kultur ab. Wir definieren den Soll-Zustand der Fähigkeiten, der Prozesse und der Technologie/Infrastruktur. Natürlich geht es dabei immer darum, den zukünftiger Wert für das Unternehmen zu maximieren.

Risiken bewerten

Wenn sich Unternehmen von einem Ist- zu einem Soll-Zustand bewegen, geht das nicht immer ganz risikolos ab. Und genau darum geht es in der dritte Aufgabe – in der Strategie-Analyse.

In der Risikobewertung schauen wir uns potentielle Auswirkungen der Veränderung an – und das kann zu neuen Einsichten und zu Änderungen am Vorgehen führen.

Wir betrachten Ungewissheiten, Einschränkungen, Annahmen, Abhängigkeiten – aber auch negative Auswirkungen auf den Wert. Und es geht auch immer um die Risikobereitschaft des Unternehmens.

Als Ergebnis erstellen wir eine Empfehlung. Die kann z.B. “Weitermachen wie bisher” lauten. Oder vielleicht wollen  wir doch bewusst die Risiken minimieren oder zumindest darauf achten, dass der Nutzen trotzdem größer ist als der potentielle Schaden. Natürlich können wir die Risiken auch ignorieren.

Dann kommen wir zur letzten der 4 Aufgaben:

Veränderungsstrategie definieren

In der Version 2 war hier nur von einem Business Case die Rede. Darum geht es immer noch, aber der Begriff der Veränderungsstrategie ist weiter gefasst. Es geht nicht nur um Zahlen (Investitionen und Ressourcen), sondern auch um den Kontext des Unternehmens und Begründungen für die Veränderung. Wir treffen Aussagen, wie der Wert realisiert wird und definieren beispielsweise Übergangszustände.

Ein guter Weg, so eine Change-Strategie zu erarbeiten, haben wir in den Folgen 31, 32 und 34 zum Business Case gebracht: Das Benefits Dependency Network beantwortet genau diese Fragen und ist ein praktischer Leitfaden, wie man eine Change-Strategie entwirft.

Ihr möchtet mehr über Strategieanalyse lernen?

In den folgenden beiden Kursen werden wichtige Techniken der Strategieanalyse im Detail besprochen und geübt:

Jeder Kurs schließt mit einem BCS Zertifikat ab. Wer alle 4 Module macht, kann das BCS International Diploma in Business Analysis erlangen.

Weitere Episoden zu diesem Thema

Feedback

Schreibt uns eine Mail, hinterlasst hier ein Kommentar oder stellt uns Fragen bezüglich Business Analyse, die wir in einer nächsten Episode für Euch beantworten sollen!

Ihr könnt Euch auch für unseren monatlichen Newsletter eintragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.