BA01 Die Welt der Business Analyse

Die erste Episode des neuen Business Analyse-Podcasts startet mit einem Rundgang durch die "Welt der Business Analyse".

Wenn ein Unternehmen Ziele hat, die es erreichen will, müssen IT, Prozesse und Organisation aufeinander ausgerichtet und abgestimmt sein. Genau dabei unterstützt ein Business Analyst. Wir glauben daran, dass in jedem erfolgreich verlaufenden Projekt mindestens ein guter Business Analyst zu finden ist. Aber: Wie lässt sich die Unternehmensstrategie bis auf die Projektebene übersetzen? Was sind die genauen Aufgaben eines Business Analysten dabei? Wo beginnt Business Analyse und wo endet sie?Damit ihr euch ein genaueres Bild über die Welt des Business Analysten machen könnt, haben wir u.a. diese Fragen in der neuesten Podcast-Episode diskutiert.

Teilnehmer:

avatar Peter Gerstbach
avatar Ingrid Gerstbach

Dauer: 0:44:08

In dieser Episode erwartet euch ein Einblick über die Aufgaben eines Business Analysten, was einen guten BA unserer Meinung nach ausmacht und was der BABOK® und IIBA® dazu beitragen.

Neuigkeiten aus der Welt der Business Analyse

  • Business Analyse Training: Wissen was zählt.

Unser Thema der Sendung: Die Welt der Business Analyse

Was ist Business Analyse

Die Definition der IIBA® lautet:

„Business Analysis is the practice of enabling change in an organizational context, by defining needs and recommending solutions that deliver value to stakeholders. The set of tasks and techniques that are used to perform business analysis are defined in A Guide to the Business Analysis Body of Knowledge® (BABOK®).“

Nehmen wir das altgriechische „analysis“ wörtlich, dann „zerlegt“ ein BA das Unternehmen zunächst gedanklich in seine Einzelteile und baut es zu einem neuen Ganzen zusammen. Die Bauanleitung liefert er gleich mit: Er sammelt alle relevanten Informationen und bereitet sie so auf, dass Unternehmen fundierte Entscheidungen für ein Projekt treffen können.

Holzwürfel aufgebaut und zerlegt

Nicht vergessen: Was vor dem Start in das Verstehen investiert wird, erspart später Ärger und Stress.

Ein guter BA durchleuchtet also das Projekt in der Planungsphase in seinen verschiedenen Verbindungen innerhalb und außerhalb des Unternehmens und erkennt dadurch die wirklichen Anforderungen. Danach definiert er die Lösung, um sich eine Taktik zu überlegen, wie der Veränderungsbedarf am besten umgesetzt werden kann.
Ein Business Analyst wird nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt gerufen, sondern kann während des gesamten Projektzyklus hinzugezogen werden.

Das Ergebnis der Analyse sollte eine individuelle Empfehlung bzw. ein Konzept sein, damit das Unternehmen die bestmögliche Lösung für seine Anforderungen erhält.

Unterschied BA und Requirements Engineer: Momentan werden diese Begriffe häufig synonym verwendet. Allerdings geht es in der BA nicht nur darum, Anforderungen zu definieren, sondern auch darum, eine Lösung vorschlagen zu können. Business Analyse enthält die Aufgaben eines Requirements Engineer, aber hat dazu noch eine Ende-zu-Ende Auffassung: Von ganz oben muss in der Gesamtheit alle Geschäftsziele gekannt und im Blick gehalten werden, bis in die Einzelheiten.

Unterschied BA und Projektmanager: Während der Projektmanager Budget – Zeit – Qualität im Auge behält, um das Projektziel zu erreichen, konzentriert sich der BA auf den Qualitätsaspekt.

Ein guter Business Analyst muss also den Kunden und Projektpartnern mitunter gehörig auf die Nerven gehen. Wenn nämlich alle Zusammenhänge und Auswirkungen auf dem Tisch liegen, kann sich ein völlig neues Bild ergeben.

Über die Berufsbezeichnung Business Analyst

Es gibt viele verschiedene Berufsbezeichnungen, die alle auch etwas mit Business Analyse zu tun haben können. Einige davon lauten: Business Systems Analyst, Systems Analyst, Requirements Engineer, Process Analyst, Product Manager, Product Owner, Enterprise Analyst, Business Architect, Management Consultant, Business Intelligence Analyst, Data Scientist

IIBA beschreibt das BA Berufsbild so: Ein Business Analyst ist der, der Business Analyse-Tätigkeiten ausführt. Diese Definition ist allerdings sehr weit gefasst und alles andere als eindeutig. Das Berufsbild wird gerade im deutschsprachigem Raum erst nach und nach präzisiert.  Diese Rolle sollte von jedem BA persönlich wahrgenommen und geschärft werden, denn so kann er dazu beitragen, dass ein einheitliches Bild Business Analyse entsteht und etabliert wird.

Auf unserer Seite findet ihr jeden Montag neue Job-Ausschreibungen für eure berufliche Weiterentwicklung.

Wir achten bei der Auswahl der Anzeigen darauf, dass wirklich nur BA Jobs zu finden sind. Wir achten darauf, dass auf unserer Seite nur Ausschreibungen stehen, die das Etikett Business Analyst unserer Meinung nach verdienen 😉 Zusätzliche Aufgaben wie beispielsweise aus dem Bereich des Testens gehören dann nicht dazu, da Testen wie Business Analyse eine eigene Disziplin darstellt.

Was einen guten BA ausmacht

Ein guter BA sollte breit aufgestellt sein, viele verschiedene Wissensgebiete kennen und diese in einer Person vereinen. Im Grunde ist der Business Analyst ein Brückenbauer, da der BA eine Ende-zu-Ende Sicht hat.

Jedes neue Projekt bringt eine Veränderung – mal mehr, mal weniger. Business Analysten haben daher nicht nur die Aufgabe, Menschen unterschiedlicher Unternehmensbereiche zusammenzuführen, sondern begleiten diese auch weiter. Deswegen braucht ein guter BA neben der fachlichen Kompetenz auch ein gutes Näschen für Kommunikation.

Sei proaktiv, geh auf neue Leute zu! Ein guter BA ist eine kommunikative Persönlichkeit und führt Menschen zusammen.

Das IIBA – Internationales Institut of Business Analysis

Das IIBA (www.iiba.org) wurde 2003 in Kanada gegründet und definiert als weltweit organisierter Verein die Aufgaben in der Business Analyse. Die bereits erreichte Vision dazu lautet, der führende Verein für Business Analysten zu werden.

Insgesamt gibt es bereits 109 Chapters mit über 127.000 Mitgliedern auf der ganzen Welt. Das Österreichische Chapter wurde 2011 u.a. von Peter und vier weiteren Kollegen gegründet (austria.iiba.org).

Das IIBA hat sich zum Ziel gesetzt, Standards zu entwickeln und Business Analysten bei ihrer Arbeit mit Know-how zu unterstützen.

Dazu werden auch zwei verschiedene Zertifizierungen angeboten:

  • CBAP® (Certified Business Analysis Professional®) seit 2006. Aktueller Stand weltweit: 3.100 CBAPs, jedes Monat kommen weltweit ca. 100 dazu.
  • CCBA® (Certification of Competency in Business Analysis) seit 2013. Aktueller Stand weltweit: 430 CCBAs (5% Wachstum jedes Monat)

Seit November 2013 ist die Zertifizierung auch in deutscher Sprache möglich!

Vorteile: Neben intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Business Analyse, erfordert die Zertifizierung viel praktische Erfahrung und basiert auf dem BABOK. Nach und nach steigt die Nachfrage auf dem Karrieremarkt nach zertifizierten Business Analysten.

Mehr zum Thema Zertifizierung hört ihr in der nächsten Episode!

Framework oder Rezept? A Guide to the Business Analysis Body of Knowledge

Der BABOK® ist das Standardwerk für Business Analysten, herausgegeben vom IIBA und erschien 2005 als ein erster Draft. Momentan ist die aktuellste Version der BABOK v.2.0. (aus dem Jahr 2009), es wird aber gerade am BABOK 3.0 gearbeitet. Eine Deutsche Version gibt es seit 2012 ebenfalls: „Leitfaden zum Business Analysis Body of Knowledge“. Mitglieder des IIBAs erhalten den BABOK kostenfrei, für Nichtmitglieder ist er im Buchhandel sowohl auf englisch (Amazon), als auch in der deutschen Version (Amazon) erhältlich (Kosten ca. D: 48€, PDF: 30$, US: 52$).

Der BABOK teilt die Tätigkeiten der Business Analyse in 7 Wissensgebiete ein, den sogenannten Knowledge Areas, um eine gewisse Struktur in die Arbeit der BA zu bringen:

  • Business Analyse Planung und Controlling: Dabei wird das Vorgehen  in der Business Analyse geplant
  • Erhebung der Anforderungen: Vorbereitung, Durchführung der Erhebung und Dokumentation der Anforderungen
  • Unternehmensanalyse: Ermittlung und Festlegung des Unternehmensbedarf
  • Anforderungsanalyse: Spezifikation und Modellierung von Anforderungen
  • Lösungsbewertung & -validierung: Bewertung und Prüfung der vorgeschlagenen Lösungen
  • Anforderungsmanagement und –kommunikation: Management und Kommunikation der Anforderungen
  • Grundlegende Kompetenzen: Soft Skills und Fachwissen von Business Analysten

Wissen was zählt. Der BA-Quick-Tipp

Die Idee des BA-Quick-Tipps ist, euch Impulse zu geben, die ihr in euren Projekten anwenden könnt, um eure Fähigkeiten in der Business Analyse zu schärfen und Neues auszuprobieren.

Thema: Mut zu mehr Fokus

Viele Berater haben keinen klaren Fokus, der aber gerade bei der Positionierung maßgeblich hilft.

  • Schritt 1: Entscheide dich bewusst für deinen Beruf. Wir leben und arbeiten in einer Welt der Spezialisierung. Fokussierung erleichtert die Arbeit maßgeblich.
  • Schritt 2: Lies dir den BABOK® durch und prüfe, in welchen Wissensgebieten du bereits Erfahrung hast, worin du deine Stärken siehst und was du noch ausbauen kannst.
  • Schritt 3: In der nächste Woche schreibe jeden Tag auf, wie viele BA-Tätigkeiten du gemacht hast, um ein Gefühl für deine tägliche Arbeit zu bekommen.

Schreibt uns eine Mail oder stellt uns Fragen bezüglich Business Analyse, die wir in einer nächsten Episode für Euch beantworten werden!

Weitere Episoden zu diesem Thema

Feedback

Schreibt uns eine Mail, hinterlasst hier ein Kommentar oder stellt uns Fragen bezüglich Business Analyse, die wir in einer nächsten Episode für Euch beantworten sollen!

Ihr könnt Euch auch für unseren monatlichen Newsletter eintragen.

Ein Gedanke zu „BA01 Die Welt der Business Analyse“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.